Klang­art 2017 prä­sen­tiert Welt­stars

1099
Am 20. Mai startet die 9. Klangart im Skulpturenpark Waldfrieden. (Foto: re-book.de)

Das wird ein Knal­ler: Mit Ral­ph Tow­ner, John Sco­field und Al di Meo­la tre­ten gleich drei abso­lu­te Welt­stars der Gitar­ren­mu­sik im Skulp­tu­ren­park Wald­frie­den auf. Bei der „Klang­art“, die vom 20. Mai bis 26. August ihre neun­te Auf­la­ge erlebt, gibt’s sie­ben Ver­an­stal­tun­gen – zum ers­ten Mal alle unter frei­em Him­mel.

Los geht es bereits am Sams­tag (20. Mai) von 15 bis 18 Uhr mit einem Wan­del­kon­zert. Zehn Musi­ker bewe­gen sich ein­zeln oder in Grup­pen im Park.

Das ers­te High­light am 15. Juni (18 Uhr): Ral­ph Tow­ner mit sei­nen sechs- und zwölf­sai­ti­gen Gitar­ren. Der Vir­tuo­se und Band­lea­der von Ore­gon will sei­ne per­sön­li­chen Lieb­lings­stü­cke aus den ver­gan­ge­nen 50 Jah­ren prä­sen­tie­ren.

Am 22. Juli (19 Uhr) betritt mit John Sco­field ein wei­te­rer Star die Frei­licht­büh­ne. Er gilt als einer der bedeu­tends­ten und ein­fluss­reichs­ten Jazz­gi­tar­ris­ten seit Wes Mont­go­me­ry.

Pia­nist Harold López-Nussa aus Havan­na kommt am 23. Juli (18 Uhr) mit Bru­der Ruy Adrián (Drums, Per­cus­sion) und Julio Cés­ar Gon­zá­lez (Bass) mit kuba­ni­schem Latin-Jazz in den Park. 

Die Bezeich­nung „leben­de Legen­de“ hat sich Al di Meo­la ver­dient. Am 5. August (19 Uhr) wird er mit sei­nen Kol­le­gen Peo Alfon­si (eben­falls Gitar­re) und Peter Kas­zas (Drums) neben Songs von Astor Piaz­zol­la, John Len­non und Paul McCart­ney auch eige­ne vom Fla­men­co inspi­rier­te Stü­cke dar­bie­ten.

Nur 23 Stun­den spä­ter, am 6. August (18 Uhr) geht mit Gitar­rist und Sän­ger Salif Keï­ta eine wei­te­re Musi­ker­grö­ße auf die Büh­ne vor der Vil­la Wald­frie­den. Er ist auch bekannt als „die gol­de­ne Stim­me von Mali“ und kom­bi­niert west­afri­ka­ni­sche Tra­di­tio­nen mit Ein­flüs­sen aus Blues, Jazz und Pop. Sie­ben Musi­ker mit tra­di­tio­nell afri­ka­ni­schen Instru­men­ten sind mit dabei. 

Am 26. August (19 Uhr) beschallt der fin­ni­sche Akkor­de­on­vir­tuo­se Kim­mo Poho­nen die Klang­art-Gäs­te. Ele­men­te aus Folk, Dan­ce, Klas­sik, Rock und Avant­gar­de wer­den zu hören sein. Mit dabei sind sei­ne Töch­ter Inka (Gitar­re, Elec­tro­nics, Gesang) und Saana (Schlag­zeug, Gesang).

  • Kar­ten gibt’s hier oder an der Kas­se des Skulp­tu­ren­parks.
  • Bei schlech­tem Wet­ter fin­den die Kon­zer­te in der Bör­se statt.