Das ers­te Bild! Neue Aus­stel­lung im Vok Dams ATE­LIER­HAUS

247

Das ers­te Bild!’ — die­ser Titel dürf­te für vie­le Wup­per­ta­ler zunächst zu Erstau­nen füh­ren, beher­bergt die nächs­te Aus­stel­lung im Vok Dams ATE­LIER­HAUS doch über 60 Expo­na­te.

Doch das ers­te Bild ist hier viel­mehr die ver­bor­ge­ne Ebe­ne unter der Deck­schicht des spon­ta­nen Betrach­tens der jeweils ein­zel­nen Aus­stel­lungs­stü­cke. Es ist die begon­ne­ne krea­ti­ve Rei­se hin­ter den Deck­man­tel des ein­zel­nen Bil­des. Denn es sind die ers­ten Bil­der die man sieht, um Bil­der zu gene­rie­ren, wel­che zunächst für das inne­re Auge des Betrach­ters unsicht­bar erschei­nen. Bil­der, die dabei im Rah­men einer gestei­ger­ten Inten­si­tät auf das inne­re Auge des Betrach­ters zie­len. Span­nend dürf­te die Fra­ge blei­ben, inwie­weit die­se Bil­der von Betrach­ter zu Betrach­ter diver­gie­ren. Denn die Erleb­nis­welt im Kopf dürf­te sich trotz zunächst ein­heit­li­chem Kata­ly­sa­tor (dem Bild an der Wand) deut­li­ch unter­schei­den.

VER­NIS­SA­GE
Klaus Evertz
DAS ERS­TE BILD
-Farb­hand­lun­gen–
im Vok Dams ATE­LIER­HAUS
29. Okto­ber 2016 (11:00)
kos­ten­frei­er Ein­tritt

Die Kraft der Male­rei und der Zugang zum ursprüng­li­chen Emp­fin­den

Eine neue Dimen­si­on der Male­rei prä­sen­tiert das ATE­LIER­HAUS in sei­ner Aus­stel­lung ‘Das ers­te Bild!’. Hier geht es nicht nur um Bil­der und den mehr oder weni­ger reflek­tier­ten Zugang über die eige­ne Sen­si­bi­li­tät und Erfah­rung. Es geht dar­über hin­aus um die Kraft der Male­rei, die über die Ana­ly­se und The­ra­pie Grund­la­gen zur Selbst­fin­dung und Hei­lung bie­tet.

Im Span­nungs­feld eige­ner Bil­der, dia­gnos­ti­scher Ana­ly­se und the­ra­peu­ti­scher Anwen­dung bewegt sich Klaus Evertz, der damit sei­nen eige­nen Arbei­ten eine beson­de­re Bedeu­tung ver­leiht. Dies zu the­ma­ti­sie­ren hat sich der Künst­ler zum Ziel gesetzt. Mit Vor­trä­gen, Dis­kus­si­ons­run­den und Hin­ter­grund­ge­sprä­chen, die die Aus­stel­lung beglei­ten wer­den.

So wird die Aus­stel­lung des Malers, Kunst­ana­ly­ti­kers und Kunst­the­ra­peu­ten Klaus Evertz  im Wup­per­ta­ler Vok Dams ATE­LIER­HAUS mit einer Ein­lei­tung des Ästhe­tik- und Phi­lo­so­phie-Pro­fes­sors Dr. Hans-Joa­chim Pie­per aus Bonn eröff­net, der über “Das Ers­te Bild – Ästhe­ti­sche Erfah­rung als Zugang zur Schicht ursprüng­li­chen Emp­fin­dens” spre­chen wird.

Eine Impro­vi­sa­ti­on des Bass-Saxo­pho­nis­ten Andre­as Kaling aus Bie­le­feld beglei­tet die Aus­stel­lungs­er­öff­nung, bei der die Bil­der von Klaus Evertz eine neue Par­ti­tur vor­ge­ben wer­den. Klaus Evertz, 1958 in Xan­ten gebo­ren, stu­dier­te Anfang der 1980er Jah­re Phi­lo­so­phie an der Uni­ver­si­tät Düs­sel­dorf und Male­rei an der Kunst­aka­de­mie Düs­sel­dorf bei Tony Cragg, Peter Klee­mann, Ger­hard Hoeh­me und Jür­gen Par­ten­hei­mer. 2001 grün­de­te er das „Insti­tut für Kunst­the­ra­pie und Kunst­ana­ly­se“ in Köln.

In der Zeit von 1982 bis heu­te zeig­te Klaus Evertz sei­ne Arbei­ten in einer Viel­zahl ein­drucks­vol­ler Ein­zel­schau­en im In- und Aus­land. Im Wup­per­ta­ler ATE­LIER­HAUS wird er mit über 40 groß­for­ma­ti­gen Wer­ken ver­tre­ten sein.

Die Ver­nis­sa­ge der Aus­stel­lung fin­det am Sams­tag, den 29. Okto­ber 2016 um 11:00 Uhr im Vok Dams ATE­LIER­HAUS statt, Her­berts Katern­berg 50, 42113 WUP­PER­TAL.

Vok Dams
ATE­LIER­HAUS
Her­berts Katern­berg 50
42113 Wup­per­tal
T. +49 202 94676660
F. +49 202 94676669
Vokdamsatelierhaus.de
Atelierhaus@vokdams.de

Die Aus­stel­lung ist im Vok Dams ATE­LIER­HAUS vom 29. Okto­ber 2016 bis 18. März 2017 zu sehen. Besich­ti­gung jeder­zeit nach tele­fo­ni­scher Ter­min­ver­ein­ba­rung.

Foto: Klaus Evertz / Pres­se­ma­te­ri­al