Es läuft im Ein­woh­ner­mel­de­amt

4113
Keine Schlangen mehr vor dem Einwohnermeldeamt.

Seit einer Woche arbeitet das Wuppertaler Einwohnermeldeamt mit einem neuen System. „Läuft“, lautet das Fazit von Abteilungsleiterin Yvonne Hartmann. Sie wirkt erleichtert. Noch ungewohnt für die Besucher sei, dass Termine pünktlich abgearbeitet würden. „Viele Besucher kommen bis zu eine Stunde früher als vereinbart“, berichtet sie und ergänzt: „Das ist aber gar nicht nötig: Es reicht, pünktlich - vielleicht mit ein paar Minuten Vorlauf - zum Termin zu kommen.“
Das Einwohnermeldeamt öffnet jeden Tag schon um 7 Uhr und hat neben dem langen Donnerstag jetzt auch dienstags bis 18 Uhr und mittwochs bis 16 Uhr geöffnet. Die Öffnungszeiten wurden im Rahmen der Bürgerfreundlichkeit deutlich ausgeweitet.
Wichtig sei aber, so die Chefin am Steinweg in Barmen, dass vereinbarte Termine, die nicht wahrgenommen werden können, abgesagt würden, damit sie sofort im Internet wieder zur Verfügung stehen. Regelmäßig werden zusätzliche Termine, auch ganz kurzfristig, online angeboten. „Es lohnt sich deshalb, regelmäßig im Internet nach Terminen zu schauen.“

Der neue Terminautomat des Einwohnermeldeamtes. (Foto: Stadt Wuppertal)

Wer online oder per Telefon keinen Termin mehr erhält, kann vor Ort aus einem begrenzten Kontingent von tagesaktuell bereitgestellten Zusatzterminen am Termin-Automaten eine Uhrzeit vereinbaren.

  • Das gilt auch für die Bürgerbüros, die jetzt ebenfalls neue Öffnungszeiten haben und immer jeweils an einem Wochentag von 8 bis 16 Uhr geöffnet sind (Ronsdorf dienstags, Cronenberg und Langerfeld mittwochs, Vohwinkel am Donnerstag).