Neue Tier­art im Grü­nen Zoo Wup­per­tal: Rote Pan­das ein­ge­trof­fen

1401

Das Kon­zept des Grü­nen Zoo Wup­per­tals nimmt wei­te­re For­men an. Als neu­es­ten Zugang kön­nen wir Rote Pan­das prä­sen­tie­ren. Wir freu­en uns mit “Ambu” und “Uma” seit ges­tern zwei Weib­chen aus dem Col­wyn Bay Zoo bei uns zei­gen zu kön­nen. Rote Pan­das wer­den auch Klei­ner Pan­da genannt und stam­men ursprüng­li­ch aus dem Hima­la­ya. Die­se pos­sier­li­chen Tie­re gehö­ren zwar zu den Raub­tie­ren, sind aber größ­ten­teils Vege­ta­rier und ernäh­ren sich haupt­säch­li­ch von Bam­bus. Aktu­ell ist der Bestand der Klei­nen Pan­das gefähr­det. Aktu­el­le Zah­len gehen von ca. weni­ger als 10.000 erwach­se­nen Tie­ren aus. Mit den Roten Pan­das erhält der Grü­ne Zoo Wup­per­tal ein wei­te­res zoo­lo­gi­sches High­light, was sich sicher­li­ch auch bei den Paten­schaf­ten zei­gen wird. Die Tie­re wer­den erst mal ein Ersatz­ge­he­ge in der Nähe der Direk­ti­on bezie­hen. Aktu­ell lau­fen die Pla­nun­gen für ein eige­nes Gehe­ge der Roten Pan­das auf Hoch­tou­ren, wel­ches sie zusam­men mit den Mish­mi-Taki­nen bezie­hen wer­den.

Grü­ner Zoo Wup­per­tal