Neu­er Pro­jekt­ent­wick­ler der Cle­mens­ga­le­ri­en stell­te sich im Rat­haus vor

1389
Michael Kramer, CC BY-SA 3.0

OB Kurz­bach: Eigen­tum ver­pflich­tet! Still­stand an die­ser Stel­le der Innen­stadt unak­zep­ta­bel.

Der Geschäfts­füh­rer der Frank­fur­ter ICG Real Esta­te Deve­lop­ment Gesell­schaft, Dr. Jochen Stahl, hat sich heu­te im Rat­haus der Solin­ger Stadt­spit­ze vor­ge­stellt. Ober­bür­ger­meis­ter Tim Kurz­bach hat­te die Ver­tre­ter des neu­en Eigen­tü­mers der ehe­ma­li­gen Cle­mens­ga­le­ri­en drin­gend um ein Gespräch gebe­ten, nach­dem in der ver­gan­ge­nen Woche bekannt gewor­den war, dass die CR Invest­ment die Gale­ri­en ver­kauft hat­te und das von ihr ver­folg­te Kon­zept eines inner­städ­ti­schen Out­let­cen­ters offen­bar nicht auf­ge­gan­gen war. Dr. Stahl ist nicht nur Geschäfts­füh­rer der Gesell­schaft, die nun das Ein­kaufs­cen­ter ver­mark­ten soll; er ist nach eige­ner Aus­sa­ge auch Gesell­schaf­ter des neu­en Eigen­tü­mers. An dem Gespräch nah­men auch Pla­nungs­de­zer­nent Stadt­di­rek­tor Hart­mut Hofe­rich­ter und der Chef der Stadt­ent­wick­lung, Mar­kus Lüt­ke-Lor­de­mann teil.

Ober­bür­ger­meis­ter Kurz­bach mach­te im Rah­men des Gesprä­ches, bei dem von Sei­ten der ICG vor allem gesell­schafts­recht­li­che Zusam­men­hän­ge vor­ge­stellt wur­den, die For­de­run­gen der Stadt an die neu­en Eigen­tü­mer klar: Die Klin­gen­stadt erwar­te von ihnen, dass sie beim nächs­ten Tref­fen, das mög­lichst schnell zu ter­mi­nie­ren sei, ern­st gemein­te Pla­nun­gen und ein zukunfts­fä­hi­ges Kon­zept für das Cen­ter vor­leg­ten. Tim Kurz­bach: „Eigen­tum ver­pflich­tet! Es darf nicht sein, dass die Zukunft einer Immo­bi­lie, die eine so stra­te­gi­sche Bedeu­tung für die Innen­stadt­ent­wick­lung hat, zur spe­ku­la­ti­ven Hän­ge­par­tie wird.”

Unab­hän­gig von den Gesprä­chen mit den Eigen­tü­mern hat im Rat­haus die Suche nach einer neu­en städ­te­pla­ne­ri­schen Per­spek­ti­ve für die nörd­li­che Innen­stadt begon­nen. Tim Kurz­bach: „Der Ver­kauf der Cle­mens­ga­le­ri­en zwingt uns dazu, unse­re bis­he­ri­gen Ziel­set­zun­gen zu über­den­ken und die Maß­nah­men neu zu jus­tie­ren. Mei­ner Mei­nung nach soll­ten wir dazu auch exter­nen, pro­fes­sio­nel­len Sach­ver­stand nach Solin­gen holen. Die Erfah­run­gen mit dem Pla­nerwett­be­werb zum Ome­ga-Quar­tier waren viel­ver­spre­chend.”
Zur­zeit wer­den im Rat­haus die bereits exis­tie­ren­den pla­ne­ri­schen Kon­zep­te für die Innen­stadt, wie City 2013, noch ein­mal zusam­men­ge­tra­gen und ana­ly­siert. Ers­te Vor­schlä­ge, wie die Stadt den Still­stand in der nörd­li­chen Innen­stadt über­win­den will, will Stadt­di­rek­tor Hart­mut Hofe­rich­ter mit dem Pla­nungs­aus­schuss (ASU­KUM) am 6. Febru­ar dis­ku­tie­ren.

Stadt Solin­gen