Wup­per­ta­ler Män­ner kau­fen auf den letz­ten Drü­ck­er – und geben mehr Geld aus

25065

Jeder Wup­per­ta­ler gibt in die­sem Win­ter im Durch­schnitt 499 Euro für Weih­nachts­ge­schen­ke aus. Der gro­ße Kauf­rau­sch fürs Weih­nachts­fest beginnt bei drei­vier­tel der Wup­per­ta­ler Män­ner (78 %) erst ab dem 1.Dezember, rund 43 Pro­zent kau­fen ihre Geschen­ke sogar vor­wie­gend erst in der letz­ten Woche vorm Fest. Die Frau­en in Wup­per­tal sind da deut­li­ch frü­her unter­wegs: rund 25 % erle­di­gen die Geschen­ke­ein­käu­fe zum Fest bereits im Okto­ber oder Novem­ber, nur rund 22 Pro­zent gaben an, in der letz­ten Woche, also zwi­schen dem 4.Advent und Hei­lig­abend Geschen­ke ein­zu­kau­fen. Das sind die Ergeb­nis­se einer gro­ßen Umfra­ge der FOM Hoch­schu­le in Wup­per­tal unter 712 Wup­per­ta­ler Bür­ge­rin­nen und Bür­gern.

Auf­fäl­lig ist, dass die Män­ner in Wup­per­tal etwas mehr Geld für Geschen­ke ein­pla­nen als die Frau­en. So sind die Prä­sen­te unterm Baum den Män­nern im Durch­schnitt 522 Euro wert, den Frau­en „nur“ 475 Euro. Übers Jahr ver­teilt gibt es die­sen Unter­schied nicht. Denn die Hoch­schu­le in Wup­per­tal frag­te auch, wie­viel Geld die Bür­ger gene­rell im Jahr für Geschen­ke aus­ge­ben, inkl. der Weih­nachts­ge­schen­ke. Hier inves­tie­ren die Män­ner und Frau­en ca. gleich viel, näm­li­ch jeweils 950 Euro.

Beson­ders beliebt sind bei den Wup­per­ta­lern als Weih­nachts­ge­schen­ke Geschenk­gut­schei­ne, gefolgt von Kos­me­tik- und Kör­per­pfle­ge­pro­duk­ten, Uhren und Schmuck und Kon­zert- und Thea­ter­kar­ten. Bücher und Beklei­dung sowie Spiel­wa­ren fol­gen im Ran­king erst dana­ch.

Die Umfra­ge führ­te die FOM Hoch­schu­le in Wup­per­tal zwi­schen dem 15. Sep­tem­ber und 31. Okto­ber 2016 durch. Gefragt wur­den 712 Wup­per­ta­ler Bür­ge­rin­nen und Bür­ger im Alter von 12 bis 80 Jah­ren in per­sön­li­chen „Face-to-Face“-Interviews.
Die gesam­te Aus­wer­tung für Wup­per­tal fin­den Sie hier.

Mit rund 42.000 Stu­die­ren­den ist die FOM die größ­te pri­va­te Hoch­schu­le Deutsch­lands, über 400 Stu­die­ren­de sind der­zeit an der FOM in Wup­per­tal ein­ge­schrie­ben. Die Hoch­schu­le bie­tet Berufs­tä­ti­gen und Aus­zu­bil­den­den an bun­des­weit 29 Hoch­schul­zen­tren die Mög­lich­keit, berufs­be­glei­tend pra­xis­ori­en­tier­te Bache­l­or- und Mas­ter­stu­di­en­gän­ge aus den Berei­chen Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten, Gesund­heit & Sozia­les, IT-Manage­ment sowie Inge­nieur­we­sen zu absol­vie­ren. Die Stu­di­en­ab­schlüs­se sind staat­li­ch und inter­na­tio­nal aner­kannt. Getra­gen wird die FOM von der gemein­nüt­zi­gen Stif­tung Bil­dungs­Cen­trum der Wirt­schaft mit Sitz in Essen. Die Hoch­schu­le ist vom Wis­sen­schafts­rat akkre­di­tiert und hat von der FIBAA Anfang 2012 das Güte­sie­gel der Sys­te­mak­kre­di­tie­rung ver­lie­hen bekom­men – als ers­te pri­va­te Hoch­schu­le Deutsch­lands. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: www.fom.de.